Jul 04

Forschungsseminar 2019 unter königsblauem Himmel

Am 24. und am 25. Juni 2019 nahmen – mittlerweile bereits zum elften Mal – Lehrstühle für Betriebswirtschaftslehre an dem von Univ.-Prof. Dr. Manfred Jürgen Matschke begründeten „Universitäts- und fachübergreifenden Doktoranden-, Habilitanden- und Forschungsseminar“ teil. Das Seminar fand in diesem Jahr in zweierlei Hinsicht unter königsblauem Himmel statt: Zum einen begrüßte Herr Univ.-Prof. Dr. Gerrit Brösel, Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsprüfung, an der FernUniversität in Hagen als Gastgeber des diesjährigen Seminars die Teilnehmer bei weit über 35 Grad Celsius unter einen wolkenlosen Himmel; zum anderen hatte er ihnen Seminarräume in der Veltins-Arena, Heimat des FC Schalke 04, reserviert.
„Die FernUniversität in Hagen ist von den Studentenzahlen her die größte Universität Deutschland, Schalke 04 von der Mitgliederzahl her einer der größten Sportvereine der Welt und Hagen ist das Tor zum Ruhrgebiet. Da liegt es nahe, ein solches Seminar ‚auf Schalke‘ durchzuführen“, äußerte sich Herr Professor Brösel. Auf die Frage, was denn der Schalke 04 mit einer Promotion an einem betriebswirtschaftlichen Lehrstuhl zu tun hat, antwortete er weiter: „Schalke ist der Kumpel-und-Maloche-Verein. Soweit ich mich an meine Promotionszeit erinnern kann, war dies eine wahre Malochezeit. Da gab es auch genug Phasen, in denen man wieder auf- und eingefangen werden musste. Ohne die Unterstützung zahlreicher Kumpel wäre das nicht machbar gewesen. Ich denke, das wird den Doktoranden im Rahmen ihrer Arbeit früh genug deutlich.“
Insgesamt stand das diesjährige Seminar ganz im Zeichen der Betriebswirtschaftslehre, des Sports und des Bergbaus. Herr Professor Brösel begleitete die Veranstaltung als „Coach“ und „Schiedsrichter“ zugleich. Die Seminarinhalte wurden entsprechend in zwei reguläre „Halbzeiten“ sowie zwei Halbzeiten der „Verlängerung“ eingeteilt.
Dass die Bereiche „Betriebswirtschaftslehre“ und „Sport“ sich keineswegs ausschließen, sondern hervorragend ergänzen, zeigten dabei Herr Dipl.‐Kfm. Philipp Abel, Technische Universität München, der unter dem Thema „Der Torwart vor der Effizienzlinie – mit der Data Envelopment Analysis auf der Suche nach dem leistungsstärksten Handballtorwart“ einen wissenschaftlichen Ansatz zur Bestimmung des besten Handballtorwarts präsentierte, sowie Herr Dr. Claudio Kasper, Leiter Controlling & Corporate Finance des FC Gelsenkirchen‐Schalke 04 e. V., der in seinem Vortrag zum fachlichen Austausch zur Thematik „Controlling im Teamsport“ einlud. Hier wurde u. a. deutlich, wie das sog. Spielervermögen bewertet wird und welche Herausforderungen bei der Finanzplanung eines Bundesligavereins zu berücksichtigen sind. Bei einer Führung durch die Veltins-Arena bestand zudem die Gelegenheit, sich vom Vorhandensein der bilanzierten Vermögensgegenstände zu überzeugen. Leider war das „Spielervermögen“ noch im Urlaub.
Im Seminar wurden zudem Forschungsarbeiten und -ergebnisse von Doktoranden in angenehmer und aufgeschlossener Atmosphäre präsentiert. Der Lehrstuhl von Herrn Professor Brösel stellte gleich vier Forschungsprojekte vor und deckte dabei die Bereiche „Unternehmensbewertung“ und „Wirtschaftsprüfung“ ab. Herr Dipl.-Kfm. Patrick Thielmann, M.B.A., LL.M., M. Sc., CVA hielt einem Konzeptvortrag aus dem Bereich der Unternehmensbewertung mit dem Titel „Verhaltensbasierte/dynamische Argumentationswerte in Verhandlungen“. Frau M. Sc. Kristina Stutte befasste sich mit dem Thema „Lehren aus Bilanzskandalen – Betrachtung aus Sicht der Abschlussprüfung“. Frau Dr. Marina Müller präsentierte ihre Dissertationsergebnisse zum Thema „Vertrauen durch Transparenz – Eine verhaltenswissenschaftliche Analyse im Kontext der Abschlussprüfung“. Frau Dipl.-Wirt.-jur. Katharina Dillkötter hielt einen Vortrag zum Thema „Zur Skalierung der Prüfung des Qualitätssicherungssystems“.
Aber damit war das Seminar noch nicht beendet. Herr Professor Brösel hatte noch weitere Programmpunkte organisiert. Frau M. Sc. Katrin Lazarz, Doktorandin von Herrn Univ.-Prof. Dieter Schneeloch (ebenfalls FernUniversität in Hagen), referierte zum Thema „Die Bilanzierung von Leasingverhältnissen nach IFRS und nach der handelsrechtlichen Rechnungslegung – Ein kritischer Vergleich“. Herr Prof. Dr. Christoph Freichel, Andersen Tax GmbH Steuerberatungsgesellschaft, htw saar und DAWUR GmbH, referierte in einem spannenden Praxisvortrag zum Thema „Prüfungsgrundsätze – quo vadis?“. Herr Prof. Dr. Heiko Burchert, Fachhochschule Bielefeld, hielt einen sehr informativen, aber gleichzeitig humorvollen Spezialvortrag zum Thema „Das Schrifttum von Manfred Jürgen Matschke – Eine vergleichende Analyse“.
Im Vereinslied des FC Schalke 04 heißt es u. a. „Tausend Feuer in der Nacht haben uns das große Glück gebracht“. Dies zeigt die Verknüpfung zwischen dem Bergbau, dem Verein und der Region. Vor dem Hintergrund der Schließung der letzten Zeche zum 21.12.2018 ein Grund für die Organisatoren, den Seminarteilnehmern die Bedeutung des Bergbaus für die Region zu demonstrieren. Eine Führung in der Zeche Zollverein mit dem Titel „Über Kohle und Kumpel“ sowie ein gemeinsames Essen in Essen – im traditionellen „Fünf‐Mädelhaus“ – rundeten somit das Programm ab.
Aufgrund des interessanten fachlichen und persönlichen Austauschs sieht Herr Professor Matschke, seit 2008 Emeritus des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Betriebliche Finanzwirtschaft, insbesondere Unternehmensbewertung, der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, sich weiterhin darin bestärkt, die Seminartradition fortzuführen. Teilnehmende Lehrstühle am elften „Greifswalder universitäts- und fachübergreifenden Doktoranden-, Habilitanden- und Forschungsseminar“ waren – neben dem gastgebenden Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsprüfung (Professor Brösel) und dem Begründer Professor Matschke – der Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Investitionstheorie und Unternehmensbewertung (Univ.-Prof. Dr. Thomas Hering), FernUniversität in Hagen, der Lehrstuhl für Forstliche Wirtschaftslehre der TU München (Univ.-Prof. Dr. Martin Moog), das Institut für Wirtschaftsprüfung der Universität des Saarlandes in Saarbrücken (Univ.-Prof. Dr. Michael Olbrich), der Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung (Univ. Prof. Dr. Matthias Wolz), der Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Unternehmensrechnung (Univ.-Prof. Dr. Lutz Richter), beide Universität Trier sowie der Lehrstuhl für ABWL, insb. Entrepreneurship und betriebswirtschaftliche Steuerlehre (Univ.-Prof. Dr. Karina Sopp). Neben den Teilnehmern dieser Lehrstühle bereicherten Herr Prof. Dr. Leonhard Knoll (Julius-Maximilians-Universität Würzburg) sowie Herr Daniel Pankofer, ehemaliger Handballprofi und externer Doktorand von Herrn Univ.-Prof. Dr. Stefan Müller (Helmut-Schmidt-Universität), die Veranstaltung.
Die viel gelobte Organisation lag in den Händen von Herrn Professor Brösel. Dieser machte jedoch deutlich, dass das Seminar nicht ohne Unterstützung zustande gekommen wäre. Er bedankte sich deshalb ausdrücklich bei der Andersen Tax GmbH Steuerberatungsgesellschaft, dem FC Gelsenkirchen‐Schalke 04 e. V. und allen „helfenden Händen“.

Avatar

Über DAWUR GmbH

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.